Tag 5

Wie immer sind wir früh um 7:00 aus dem Schlafsack und lassen den Tag ruhig beginnen, Kaffee, Duschen  und dann abbauen und packen. Wir machen uns weiter auf den Weg um Loch Shiel und erkunden ein wenig die Gegend. Unser erstes Ziel ist der Leuchtturm Point of Ardnamurchan, der uns bei super Wetter eine wunderschöne Aussicht beschert. Dieser Abstecher dauert ca. 6 Stunden, da wir die 50 km Single Track Road auch wieder zurück müssen, aber es hat sich natürlich gelohnt. Anschließend machen wir den nächsten Abstecher zum Mingary Castle in Kolchoan bevor wir uns auf den Weg zu unserem Endziel für den heutigen Tag machen, die Isle of Skye. Wir nehmen die Schnellstraße Richtung Malaig, wo unsere Fähre abgeht. Man glaubt es kaum, aber die Tankstellen sind teilweise ziemlich rar vertreten, Markus Tankanzeige ging auf Reserve und langsam tat sich Nervosität auf. Die nächste Tanke wurde 1 km nach Reservenende angezeigt. Es ist schon ein komisches Gefühl, wenn das Navi in 12 km eine Tankstelle anzeigt und deine Reserve sagt, in 11 km ist Ende! Aber..... das Glück ist mit den......., hat geklappt! Wir legen noch ein kurzes Päuschen ein um ein wenig Schinken und Käse zu essen und haben wieder Glück, denn in diesem Moment dampft der berühmte Hogwart Express aus Harry Potter an uns vorbei.  Mit vollem Tank geht es nach Malaig zum Hafen um die Fähre zu nehmen. Dort läuft alles sehr entspannt ab, auch ich war nicht so nervös wie sonst bei Fährenauffahrt. In der ca. 25 Minuten langen Überführt haben wir das schöne Wetter genossen, Delphine gesehen und die Isle of Skye nicht im Nebel. Nach Ankunft machen wir uns auf den Weg, die Insel zu umrunden und einen Campingplatz zu suchen. Wir decken uns im Co-Op mit Abendessen und Bier ein und wollen weiter bis zum anvisierten Platz. Auf dem Weg sahen wir allerdings eine Bucht mit zwei, drei Zelten und Wohnmobilen, der uns gut gefiel. Also. Nix wie drauf dar, aufbauen und Bier trinken in der Abendsonne. Im Verlauf des abends lernen wir John und Magie kennen, ein sehr nettes Pärchen, mit denen wir uns angeregt unterhalten ( sieht so aus: Isa quatscht, Markus versteht aber spricht wenig). Alles in Allem war es mal wieder ein sehr gelungener Tag. Gefahren sind wir übrigens 210 km.