Tag 11

Nach einem recht gemütlichen Frühstück machen wir uns auf Richtung Edinborough. Heute ist nichts spektakuläres geplant, vielleicht tut sich noch etwas auf und wenn nicht dann auch gut. Markus hatte bereits vorgestern ein Guesthouse gebucht und ehrlich gesagt freuen wir uns, doch mal wieder in einem Bett zu schlafen und die Klamotten neu zu organisieren und durchtrocknen zu können. Wir fahren sehr schöne Strecken, es ist allerdings nicht zu vergleichen mit den Highlands im Westen und Norden Schottlands. Das jetzige Gebiet ist irgendwie anders schön. Ich hoffe die ganze Zeit, dass ich doch noch meine Highland cows sehe um ein Foto zu machen. Bisher waren sie leider immer zu weit weg und am liebsten würde ich ja eine mit mir zusammen auf dem Foto haben. Einmal haben wir welche gesehen, die recht nah waren, aber die waren frei in den Highlands unterwegs und da muss ich zugeben, dass ich ein wenig schissig war. Wahrscheinlich wären die vor mir abgehauen, aber wenn nicht? Also hab ich das gelassen. Heute habe ich aber doch noch Glück und wir sehen drei auf einer kleinen Weide. Ich nutze die Gunst der Stunde und versuche mein Glück, ich bin natürlich nicht mit auf den Fotos aber froh, dass sich eins von den Strubbeln überhaupt herab gelassen hat, in meine Richtung zu schauen. Wieder einen Punkt auf der Wunschliste zur Hälfte abgehakt. Wir nähern uns so langsam der Stadt und merken es auch gleich am Verkehr. Da wir das links Fahren inzwischen sehr gut verinnerlicht haben, bleiben wir gelassen und schaffen es gut bis zu unserem Guesthouse. Der Empfang war sehr nett und wir finden ein kleines Appartement vor, in dem wir uns richtig ausbreiten können. Erst mal alles von den Bikes runter und ab ins Wohnzimmer, Duschen gehen und ne Runde vor die Tür. Der Abend endet mit chinesischem Abendessen und einer Flasche Rotwein. So, nun schlafen gehen auf einer dicken und hoffentlich auch gemütlichen Matratze.

PS.: inzwischen sind wir 2440 km gefahren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0