Tag 14

Langsam müssen wir Richtung Dover, noch ca. 500 km entfernt, fahren um die Heimreise anzukurbeln. Wir nehmen uns vor, noch ein wenig die Landstraßen in England unsicher zu machen. Im ersten Örtchen ist wohl heute Wochenmarkt und ziemlich viel los, also Stau. Noch sind wir ganz entspannt, denn wir wissen ja nicht, was uns noch blüht. Leider zieht sich der Stau durch die ganze Stadt, was schon ziemlich abnervt. Wir halten auf einer Tanke und beschließen, jetzt doch ein wenig Strecke zu machen. Immerhin haben wir in den letzten zwei Stunden doch 50 km geschafft. Also ab auf die Bahn, km schieben und später einen zweiten Versuch starten um doch vielleicht noch ein wenig schöne Landschaft zu sehen. Nach weiteren 150 km versuchen wir es noch einmal. Leider wieder Pech! Bei jedem Kreisverkehr Stau, so viele Autos haben wir in den letzten 10 Tagen nicht gesehen! Nach ca. 100 Kreisverkehren, gefühlten, können wir weningstens behaupten, diese im Linksverkehr drauf zu haben. Inzwischen ist unsere Laune in Richtung Nullpunkt unterwegs und wir gehen wieder auf die Bahn und nehmen uns vor, so weit wie möglich an Dover heran zu kommen. Wir ziehen bis abends 20:00 Uhr durch und haben dann echt die Sch..... voll. Markus hat Hunger, und wenn Hunger dann grantig! Außerdem sind wir dann auch um die 470 km gefahren und das reicht. Also checken wir im Day`s Inn ein, weil es für einen Campingplatz zu spät ist und besorgen uns erst mal Mäckes und ein Bier. Nach diesem erfolgreichen Tag fallen wir dann ins Bett.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0